Cinquantenaire de la Consécration de l'Église Marie-Reine d'Esch-Lallange samedi 18 octobre 2003

Iter para tutum - Sicheren Weg bereite !

Macht es noch Sinn und Zweck in unserer glaubensschwachen Zeit Jubiläen unserer Kirchen zu feiern? 1953, vor 50 Jahren - nur wenige Jahre nach dem 2. Weltkrieg - waren die Kirchen zu klein, um die Gläubigen aufzunehmen. Wo neue Wohnviertel entstanden, wurden auch neue Kirchen gebaut. In Lallingen, am Eingang unserer Stadt, wurde eine Marienkirche errichtet mit dem Titel MARIA, REGINA MUNDI (Maria, Königin der Welt). Der Krieg hatte viel Leid über unser Land gebracht. Viele Tränen und viel Blut waren geflossen; viele Wunden wollten nicht mehr heilen. In Not und Leid weiß eine Mutter am besten zu helfen und zu trösten. Vor 50 Jahren stellten die Leute aus Lallingen sich und ihren Wohnviertel unter den mütterlichen Schutz Marias, der Mutter Gottes. Die große Marienstatue an der Vorderfront des neu erbauten Gotteshauses soll Erinnerungs- und Mahnzeichen für die kommenden Generationen der Stadt Esch sein!
Die Zeit hat am Gestein des Kirchengebäudes Altersspuren hinterlassen. Mit viel Aufwand und Arbeit wurden der Innenraum und die Fassade der Kirche erneuert; sie erstrahlt in neuem Glanz wie vor 50 Jahren. Den vielen Händen und Spenden, die an der Erneuerung mitgeholfen haben, gilt unser herzlicher Dank!
Bei Jubiläumsfeiern muss man den Blick auch in die Zukunft wagen. Mit der Restauration einer Kirche sind Sinn und Zweck eines Gotteshauses noch nicht erreicht. Steine, Gebäude sind stumme Zeugen. Kirche besagt mehr; Kirche ist vor allem Gemeinschaft gläubiger Menschen, die sich versammeln, um zu beten und Gott zu loben. Mittelpunkt bei diesem Zusammensein ist Jesus Christus. Ohne Jesus Christus gibt es keine Kirche. Wozu nützt ein wertvolles Portefeuille, wenn es leer ist? Ebenso bleibt eine schöne Kirche ohne Gläubige ein leerer Raum, der seinen Zweck nicht erfüllt.
Wir alle sind angesprochen und gefordert; alle, die sich zum christlichen Glauben bekennen, sind eingeladen, diesen Glauben mit Gleichgesinnten im Gottesdienst in der Kirche zu bezeugen. In dem Masse wie das geschieht, hat die Restauration der Kirche von Lallingen sich gelohnt. Möge Maria, die Patronin unserer Kirche, für uns Fürsprecherin bei Gott und Wegbereiterin in die Zukunft sein.  Iter para tutum -Sicheren Weg bereite!"

Camille Juncker,
Pfarrer von Lallingen